Herzlichen Glückwunsch an die Absolventen vom Fachwirt im Erziehungswesen!!!

Christina Thiele (Hasbergen), Maria Stricker (Rheine),Linda Wenzel (Rheine), Esther Hoffschröer (Lingen),Miriam Gutendorf (Osnabrück) Astrid Heinrich (Osnabrück),Juliane Schröer (Ibbenbüren),Kayne Köhler (Rheine), Katrin Hartzen (Schüttorf), Maria Braak (Werlte), Svenja Micke (Versmold), Meike Fittkau (Meppen), Nane Athmer (Freren) Irina Büter (Stavern) Franziska Skalecki (Recke) (Prüfungsbeste) sitzend Nicht auf dem Foto: Michael Focks (Salzbergen), Elena Krainz (Rheine)

Das Kolping Bildungswerk möchte die Kompetenzen der Fachleute im Erziehungswesen erhöhen und neue berufliche Perspektiven ermöglichen. Der berufsbegleitende Lehr- und Studiengang zum Fachwirt im Erziehungswesen der Kolping Akademie wurde speziell konzipiert für ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher mit Berufserfahrung. Die Absolventen erwerben damit die Qualifikation, die man für die Leitungsfunktionen im Sozialbereich braucht. Ziel des Lehrgangs ist die Übernahme von Management- und Leitungsaufgaben sowie das Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Staffelübergabe im Kolpingbetrieb Wietmarschen

Der ehrenamtliche Vorstand mit Maik Wittenberg und Maria Stöhr

Nach knapp 27 Jahren geht Maria Stöhr in den wohlverdienten Ruhestand. Der Betrieb, der für langzeitarbeitslose Menschen eine Beschäftigungsperspektive bietet, wurde von Maria Stöhr als Betriebsleiterin geführt. In dieser Zeit hat sie viele Menschen und arbeitsmarktpolitische Förderprogramme erlebt. „Es war eine sehr interessante Zeit in meinem Leben“ stellt Stöhr  abschließend fest. Ihr Nachfolger, Maik Wittenberg aus Geeste, freut sich auf die neue Herausforderung. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler sammelte bereits einschlägige Erfahrungen in der Dienstleistungsbranche, insbesondere im Personalwesen und in der Betriebsorganisation sowie im Vertrieb, die der Kolping Einrichtung zugutekommen werden. Maik Wittenberg freut sich auf die neue Herausforderung und die Weiterentwicklung des bisher gutgeführten Betriebs.

Maik Wittenberg und Maria Stöhr

AOK Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ – Kolping Bildungswerk sponsert Aktion

v.lks. Klaus Vieth, Firmenkundenberater AOK, Petra Menger, Pressesprecherin AOK Emsland/Grafschaft Bentheim, die Gewinnerin Christina Krebs aus Lingen, Zweiradmechaniker Berthold Ferlemann, Geschäftsführer Hans-Hermann Hunfeld (beide Kolping Bildungswerk)

Im Rahmen der AOK Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat Christina Krebs aus Lingen ein vom Kolping Bildungswerk gespendetes Gazelle-Fahrrad gewonnen. Diese Aktion dient der besseren Gesundheit und dem Umwelt- und Klimaschutz. Das Fahrrad konnte unter der Anleitung vom Zweiradmechaniker Berthold Ferlemann mit ehemaligen Langzeitarbeitslosen repariert und in einem einwandfreien Zustand übergeben werden.

Erstes internationales Fußballturnier in Sögel – Ein voller Erfolg!

Am Sonntag, dem 28.10.2018 fand ab 11:00 Uhr das 1. Internationale Fußballturnier auf dem Gelände des A+W Bildungszentrums in Sögel statt. Organisiert wurde das Turnier durch ein breites Bündnis aus Kolping Bildungswerk, A+W Bildungszentrum, Caritasverband, Marstall Clemenswerth, Kreissportbund Emsland und dem Willkommensbüro der Samtgemeinde Sögel.

Die Initiative zum Turnier kam von Herrn Pătrașcu, einem Rumänen, der in Sögel lebt und arbeitet. Er kam mit seiner Tochter in die Migrationsberatungsstelle des Kolping Bildungswerkes und machte den Vorschlag, ein Fußballturnier zu organisieren. Im Integrationsnetzwerk Sögel fand die Idee sofort großen Zuspruch unter den beteiligten Einrichtungen.

Ziel des Turnieres war, die vielen unterschiedlichen Nationalitäten, die gemeinsam in Sögel leben, aktiv zusammenzubringen und gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Als beliebte Freizeitgestaltung bietet sich besonders Sport bzw. Fußball im Hinblick auf erfolgreiche Integration an. Es waren daher auch ausdrücklich alle Interessierten, unabhängig von Herkunft, Alter oder Geschlecht, etc. dazu eingeladen als Spieler*innen oder Publikum am Turnier teilzunehmen.

Mit 14 Mannschaften und 120 Spielern und Spielerinnen ging es an den Start, dabei war schon bei der Namensgebung große Kreativität zu entdecken. Teams wie z.B. SV Sigiltra Suvvsau über Atletico Textila, Alte Polizei oder Romania Extensiv maßen ihre Kräfte mit hohem Einsatz und Spielfreude.

Flankiert wurden die Fußballspiele von einem bunten Rahmenprogramm: Der Verein „Jugend stark machen“ stellte seinen Spieleanhänger mit Angeboten für Jung und Alt zur Verfügung und das A+W Bildungszentrum sorgte für das leibliche Wohl.

Nach vier Stunden war der Sieger ermittelt und Pokale und Medaillen wurden verliehen. Am Ende waren sich alle einig: dieses Turnier wird ein fester Programmpunkt in der Jahresplanung!