Landratskanditat Uwe Fietzek informiert sich bei der Kolping Werktstatt in Wietmarschen

Uwe Fietzek informiert sich bei der Kolping Werkstatt in Wietmarschen-Lohne. In diesem Zusammenhang wird die gute Zusammenarbeit zwischen der Kreisverwaltung des Landkreises Grafschaft Bentheim und dem Kolping Bildungswerk betont. Ankünpfungspunkte sind die Fachabteilung bzw. Fachdienste wie das Jobcenter, der Abfallwirtschaftsbetrieb sowie der Kolping Jugendmigrationsdienst. Uwe Fietzek ist von der Vielfältigkeit des Kolping Bildungswerks beieindruckt. „Das müsste jedem Bürger bekannt sein, dass wir hier so eine großartige Einrichtung vor Ort haben“ Das Sortiment von gebrauchten Gegenständen reicht von Haushaltswaren (Porzelan, Buchbände) über (antike) Möbel und Weißgeräte bis hin zu Fahrrädern. „Die Aktivitäten zur Beschäftigung von ehemaligen Arbeitslosen sowie Menschen, die in Ausbildung vermittelt werden sollen, sind mir wichtig! Die Kolping Werkstatt ist ein gelungenes Beispiel, wie man diesen Menschen wieder eine Perspektive bieten kann.“, so der Landratskandidat Fietzek

Symposion der Heimaufsichten aus Niedersachsen in Salzbergen

Niedersachsenweit kamen die Mitarbeiter aus den Heimaufsichten der Kommunalverwaltungen zu einem fachlichen Weiterbildungsseminar im Kolping Bildungshaus Salzbergen zusammen.

Die Kolping Akademie des Kolping Bildungswerkes organisierte die Fachtagung mit hochkarätigen Dozenten vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, zwei Fachreferenten mit langjähriger Erfahrungen in der Praxis des  Heimrechts und  Pflegemanagement sowie Referenten vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen.

Wesentliche Inhalte waren neben dem fachlichen Austausch die Aspekte des Qualitätsmanagements, der Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation und der Umgang mit Mängeln in teil- und vollstationären Pflegeeinrichtungen.

Einen direkten Praxisbezug erhielt die Fortbildung durch die Besichtigung einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft und Tagespflegeeinrichtung  in dem Projekt „Leben im Lönspark“, das von den Familien Arens und Terfehr in Dörpen betrieben wird.

Herzlich willkommen bei uns!

Stefanie John ist für uns an den Grunschulen Holsten / Bexten tätig.
Alfred Zahn ist unser neuer Betriebsleiter in Fürstenau.
Steffie Schuchart ist für im Bereich der Migrationsarbeit auf dem Hümmling tätig.

 

Studiengang Praktische/r Betriebswirtin beginnt – jetzt informieren & anmelden

Schaffen Sie sich neue berufliche Perspektiven mit unseren Fernlehrgang „Schaffen Sie sich neue berufliche Perspektiven mit unseren Fernlehrgang „Praktischer Betriebswirt“! Dieser betriebswirtschaftlich orientierte Lehrgang wendet sich an alle Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die sich vertiefende Kenntnisse auf dem Gebiet der modernen Unternehmensführung, wie beispielsweise Controlling, Rechnungswesen, Grundzüge des Wirtschaftsrechtes und weitere Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre aneignen möchten.“! Dieser betriebswirtschaftlich orientierte Lehrgang wendet sich an alle Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die sich vertiefende Kenntnisse auf dem Gebiet der modernen Unternehmensführung, wie beispielsweise Controlling, Rechnungswesen, Grundzüge des Wirtschaftsrechtes und weitere Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre aneignen möchten.

Herzlichen Glückwunsch an die Absolventen vom Fachwirt im Erziehungswesen!!!

Christina Thiele (Hasbergen), Maria Stricker (Rheine),Linda Wenzel (Rheine), Esther Hoffschröer (Lingen),Miriam Gutendorf (Osnabrück) Astrid Heinrich (Osnabrück),Juliane Schröer (Ibbenbüren),Kayne Köhler (Rheine), Katrin Hartzen (Schüttorf), Maria Braak (Werlte), Svenja Micke (Versmold), Meike Fittkau (Meppen), Nane Athmer (Freren) Irina Büter (Stavern) Franziska Skalecki (Recke) (Prüfungsbeste) sitzend Nicht auf dem Foto: Michael Focks (Salzbergen), Elena Krainz (Rheine)

Das Kolping Bildungswerk möchte die Kompetenzen der Fachleute im Erziehungswesen erhöhen und neue berufliche Perspektiven ermöglichen. Der berufsbegleitende Lehr- und Studiengang zum Fachwirt im Erziehungswesen der Kolping Akademie wurde speziell konzipiert für ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher mit Berufserfahrung. Die Absolventen erwerben damit die Qualifikation, die man für die Leitungsfunktionen im Sozialbereich braucht. Ziel des Lehrgangs ist die Übernahme von Management- und Leitungsaufgaben sowie das Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Staffelübergabe im Kolpingbetrieb Wietmarschen

Der ehrenamtliche Vorstand mit Maik Wittenberg und Maria Stöhr

Nach knapp 27 Jahren geht Maria Stöhr in den wohlverdienten Ruhestand. Der Betrieb, der für langzeitarbeitslose Menschen eine Beschäftigungsperspektive bietet, wurde von Maria Stöhr als Betriebsleiterin geführt. In dieser Zeit hat sie viele Menschen und arbeitsmarktpolitische Förderprogramme erlebt. „Es war eine sehr interessante Zeit in meinem Leben“ stellt Stöhr  abschließend fest. Ihr Nachfolger, Maik Wittenberg aus Geeste, freut sich auf die neue Herausforderung. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler sammelte bereits einschlägige Erfahrungen in der Dienstleistungsbranche, insbesondere im Personalwesen und in der Betriebsorganisation sowie im Vertrieb, die der Kolping Einrichtung zugutekommen werden. Maik Wittenberg freut sich auf die neue Herausforderung und die Weiterentwicklung des bisher gutgeführten Betriebs.

Maik Wittenberg und Maria Stöhr