Tournee durch die Einrichtungen des Kolping Bildungswerkes

Begleitet von KBW-Geschäftsführer Hans-Hermann Hunfeld und KBW-Vorstandsmitglied Markus Heitmann besuchten heute die Diözesanvorsitzenden Marion Nagel und Dieter Bünker sowie die Diözesansekretäre Stefan Düing und Matthias Sierp den Kolping-Recyclinghof Fürstenau, die Kolpingwerkstätten Papenburg, die Kolping-Werkstatt Wietmarschen und das Kolping-Europabüro in Sögel.

Das Kolping Bildungswerk initiiert zahlreiche Projekte im Emsland, im Raum Osnabrück sowie in der Grafschaft Bentheim mit dem Ziel, sozial benachteiligten Menschen durch Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen wieder eine berufliche Perspektive zu bieten. Im Vordergrund stehen dabei Motivation, Stärkung des Selbstvertrauens und die persönliche Betreuung der an den Projekten beteiligten Personen. Das Kolping Europabüro bietet kostenlose Beratungen für Arbeitsmigranten auf dem Hümmling.

Mitgliederversammlung mit Vorstandsänderung

Nach über 22 Jahren Vorstandsarbeit verlässt Gerd Gerdes den Vorstand. In einer Laudatio des Vorsitzenden Wilfried Ripperda dankt er Gerd Gerdes für die Mitwirkungen bei vielen wichtigen Entscheidungen des Bildungswerkes. Für Gerd war es immer eine Herzensangelegenheit, sich für die Anliegen des Kolping Bildungswerkes und für die Menschen einzusetzen, die es nicht so leicht im Leben haben. Die Nachfolge von Gerd übernimmt mit einstimmiger Wahl Anna Voßkuhl. Die Mitgliederversammlung und der Vorstand freuen sich, endlich ein weibliches Führungsmitglied im Leitungsgremium zu haben. Anna kommt aus Papenburg und ist als Leiterin einer Kindertagesstätte tätig.

Bildunterschrift: v.lks. Diözesanpräses Reinhard Molitor, Diözesanvorsitzende Marion Nagel, Gerd Gerdes bzw. Anna Voßkuhl, Bildungswerkvorsitzender Wilfried Ripperda, Geschäftsführer Hans-Hermann Hunfeld